Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

OTZ: In Saalfeld boomt der Basketballsport

25.07.2020

Der 1. SSV Saalfeld kann derzeit 70 Aktive zählen. In der kommenden Saison sind alle Altersklassen besetzt.

Von Peter Scholz - Ostthüringer Zeitung

„So, Leute, wir machen für heute Schluss“, ruft Tobias Stark zu den Jungs in der Dreifelderhalle „Grüne Mitte“. Doch es gibt Protest: „Es sind doch noch zwei Minuten“, schallt es dem Basketball-Trainer entgegen. Doch letztlich setzt sich der Coach durch, der sich von seinem Team verabschiedet und es in die Ferien schickt. „Die Jungs sind unglaublich engagiert“, lobt Stark die jungen Basketballer, die seit einigen Wochen wieder trainieren können. Und das auch wieder in der Halle.

Die 16- und 17-Jährigen sind heiß, auch wenn es noch coronabedingte Einschränkungen gibt: „Es gibt nur spielnahe Übungsformen“, sagt Stark. Spielzüge ohne Verteidigung werden trainiert. Und Athletik und Kondition gebolzt. „Da gibt es hier und da schon noch Nachholbedarf“, so der Trainer, der aber froh ist, dass man seit einigen Wochen wieder in der Halle trainieren darf. Im vergangenen Monat stand noch zur Debatte, die Trainingseinheiten im Freien durchzuführen, jeder mit seinen persönlichen Ball, damit man auf jeden Fall das Hygienekonzept eingehalten wird.

Beim Abbruch an der Tabellenspitze

Der Basketballsport boomt in Saalfeld. Gleich mit einem halben Dutzend Mannschaften will der SSV in der kommenden Saison in den Spielbetrieb starten. Von der U 10 bis zur U 19 sind alle Altersklassen besetzt, und auch bei den Herren geht man auf Körbejagd. Und das recht erfolgreich: Die U 16 und die U 14 standen in der Landesliga an der Tabellenspitze, als die Saison vor Monaten abgebrochen wurde. Aus den Aufstiegsspielen wurde nichts. Doch der Begeisterung tat das keinen Abbruch. „Wir haben vor allen bei den Zwölf- bis 14-Jährigen einigen Zulauf“, freut sich Stark. Und noch besser: Es ist eine Entwicklung gegen den Trend. „Wir wachsen solide“, sagt der Trainer, der zugleich die sportliche Leitung inne hat. Und so spielen derzeit etwa 70 Basketballer beim SSV – viele Jungs, aber auch eine Handvoll Mädchen. Sechs Trainer stehen für sechs Mannschaften bereit; 2014 nahm gerade einmal ein Team am Jugendspielbetrieb teil.

Kooperation mit Science City

Seit zwei Jahren kooperiert der SSV zudem mit Science City Jena, trifft sich mit ihnen bei Teamausflügen, organisiert Spielfeste und auch gemeinsame Trainingseinheiten. Auch diese Zusammenarbeit beflügelt die Basketballer – und Jacques Achard sowie Chris Herglotz absolvieren in den JBBL-Teams der Jenaer das eine oder andere Training. Die immer größer werdende Resonanz stellt die SSV-Basketballer aber auch vor Probleme: „Wir brauchen eigentlich mehr Hallenkapazitäten, vor allem im Winter“, sagt Tobias Stark, der zur Zeit zwei Mal wöchentlich mit den jungen Leuten trainiert. „Aber lieber wäre mir drei Mal wöchentlich“, sagt er.

Stark hat in seiner sportlichen Laufbahn schon einiges probiert, hat Handball und Fußball gespielt, war Schwimmer. Hängen geblieben ist er beim Basketball – einer „komplexen und technisch anspruchsvollen Sportart“, wie Tobias Stark diese beschreibt. Umso erfreulicher ist für ihn, dass es ihm und seinem Team in den letzten Jahren gelungen ist, den Sport im Saalfelder Sportverein wieder aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.

Kontakt: www.ssv-saalfeld.de

© 2008-2020 1. SSV Saalfeld 92 e.V.