Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

27.05.2006 Landesmeisterschaft weibliche Jugend E in Nordhausen

28.05.2006

SSV-Mädchen sind Thüringer Meister

1.SSV gegen HSG Werratal 15 : 2 , gegen SV Hermsdorf 16 : 1 , gegen HSG Nordhausen 7 : 3

Unsere Kleinsten sind in dieser Saison die Größten. Am vergangenem Samstag nahm die Mannschaft der E-Mädchen an der Landesmeisterschafts-Endrunde in Nordhausen teil und wurden dort ungeschlagener Thüringenmeister.

Zu dieser Meisterschaft qualifizierten sich nur die jeweiligen 4 Spielkreismeister. Da man aber in der laufenden Saison nie gegeneinander antreten musste, kannte kein Gegner den anderen. Entsprechend offen waren die Chancen und umso aufgeregter alle Beteiligten.
Im ersten Spiel trafen die SSV-Mädchen auf die HSG Werratal. Die Saalfelderinnen begannen sehr konzentriert, erarbeiteten sich aus der Manndeckung heraus viele Konterchancen und führten bereits zur Pause der 30minütigen Spielzeit mit 7:0. Auch den zweiten Spielabschnitt dominierten die SSV-Mädchen und kamen so zu einem souveränen Sieg.
Das zweite Spiel gegen SV Hermsdorf verlief wie das erste. Aus einer beweglichen und konsequenten Abwehr heraus führte man zur Pause auch bereits wieder mit 7:0 und konnte auch dieses Spiel deutlich gewinnen. Mangel in beiden Spielen bisher war eindeutig die Chancenverwertung, hier fanden einfach zu viele Würfe nicht den Weg ins Tor.
Die Ansetzung wollte es so, dass es im 3.Spiel gegen Gastgeber HSG Nordhausen zu einem echten Finale um den Thüringenmeistertitel kommen sollte. Nordhausen konnte ähnlich wie die SSV-Mädchen seine beiden Spiele gegen Hermsdorf und Werratal deutlich gewinnen. Im Gegensatz zu den vorhergehenden Spielen blieb dieses relativ torarm. Das Führungstor für den 1.SSV fiel erst nach rund 4 Minuten. Es zeigte sich sehr schnell, das hier die beiden besten Mannschaften verbissen um den Sieg kämpften. Während Nordhausen sehr schnell nach vorn spielte, sich dann aber gegen die sehr gute SSV-Abwehr wenig Wurfchancen erarbeiten konnte, bezwangen die SSV-Mädchen ihrerseits zu selten den Nordhäuser Torwart. So stand es zur Pause auch nur 4:1 für Saalfeld. In der 2.Halbzeit das gleiche Spiel mit viel Kampf und mit dem viel umjubelten besseren Ende für die SSV-Mädchen. Ausschlaggebend im Finale war vor allem die Zweikampfstärke von Elisa Slabon, die alle sieben Treffer erzielte. Aber auch sie hätte das Spiel nicht allein gewonnen ohne die anderen Mädchen, die eine hervorragende mannschaftlich geschlossene Abwehrleistung zeigten.
Somit geht nach vier Jahren erstmals wieder ein Landesmeistertitel nach Saalfeld zum 1.SSV. Unsere Kleinsten sind darüber hinaus die einzige Handballmannschaft unseres Landkreises, die einen Thüringer Meistertitel erringen konnte.
Großen Dank verdient sich an dieser Stelle Übungsleiterin Melanie Fröhlich, die es unter der Mithilfe von Christiane Schmidt, Jennifer Grosse, Franziska Möbius und Jessica Kersten aus der Frauenabteilung geschafft hat, aus rund 25 Mädchen diese erfolgreiche Mannschaft zu formen – ehrenamtlich und sehr engagiert. Dank auch allen Mädchen, die diesmal nicht mit zur Endrunde fahren konnten, sowie allen Eltern und weiteren Helfern die diesen Erfolg mit prägten.
Es spielten: Elisa Slabon 22 Tore , Nathalie Stiehm 6 , Luisa Herzer 4 , Jenna Witter 2, Tanja Holzhey 2 , Esther Klopprogge 1, Lisa-Marie Teinzer 1 , Janine Marx , Nancy Emmerling , Lisa Müller , Ida-Marie Strobelt
© 2008-2022 1. SSV Saalfeld 92 e.V.