Zum wiederholten Male brach am letzten Wochenende eine Vertretung der ersten Männermannschaft in Richtung Thale auf. Die Männer um Christian Wolfram gaben das Ziel für dieses Jahr sch"/> 1. Stadt Sport Verein Saalfeld 92 e.V. - Handball - News - 15 Minuten Turniersieger!!!
Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

15 Minuten Turniersieger!!!

28.06.2006

Zum wiederholten Male brach am letzten Wochenende eine Vertretung der ersten Männermannschaft in Richtung Thale auf. Die Männer um Christian Wolfram gaben das Ziel für dieses Jahr sch

... die Saalfelder Akteure am Freitag Abend an. Sie schwelgten zusammen mit Bachi, die Berliner Verstärkung der Saalfelder und unseren Dresdner Freunden in Erinnerungen vergangener Beachhandballturniere. Nach der Besichtigung des Partyzeltes und der standesgemäßen Kritik des DJ´s hieß es 8 Uhr Morgens, aufstehen. Nachdem jeder seine "50 Liegestütze und den 5,5 km Waldlauf" absolviert hatten ging es geschlossen zum Frühstück.
9:55 Uhr betraten die Männer des 1.SSV das erste mal den Rasen gegen Frankleben. Frisch gestärkt liefen die Kombinationen wie ein eingefahrener Benz auf seiner Sonntagsfahrt. Nach 15 schönen Spielminuten wurden die Franklebener mit einer 9:5 Niederlage in Richtung Zelt geschickt.
Exakt 1 Stunde später trat der 1.SSV gegen die Harzer Truppe Forst auf den Platz. In diesem Spiel konnte das ein oder andere sehenswerte Kreisanspiel gezeigt werden, da unser Rückraum mit Ronny Müller die gegnerische Abwehr zu einem offensiven Deckungsverhalten zwang. Forst wurde mit 11:6 abgeholzt und somit zu einem wichtigen Torlieferanten.
Zu diesem Zeitpunkt deutete sich schon an, daß es gruppenintern eine Schlacht zwischen den Frauenverstehern und der ersten Besohlung von Saalfeld wird. Zwei Kniebeuge später standen die Männer der Feengrottenstadt abermals auf dem Platz und agierten gegen die zweite Vertretung von Thale. Die SSV´ler errangen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen fairen 9:5 Erfolg gegen die Gastgeber, welche wieder einmal ein quasi perfektes Turnier organisierten.
13:55 kam es dann zum Showdown in der Saalfelder Gruppe. Die Frauenversteher, die ein Mix aus Wolfen und Halberstadt waren, spielten einen sehr körperbetonten Handball und gingen hier als klarer Favorit auf den Rasen. Es erforderte das gesamte Können und Aufmerksamkeit der Saalfelder Truppe mit dem Schlusspfiff, hier das Spielfeld mit einem 6:6 und einem verschmitzten Grinsen zu verlassen.
Gegen 14:43, Ortszeit, kam es zur ersten offenen Sensation. Saalfeld war Gruppensieger!!! Es herrschte jeweils Punktgleichheit und die Tordifferenzen waren auch identisch. Die Saalfelder Funhandballer schossen insgesamt 1 Tor mehr als die Titelverteidiger des Bode Cup´s.
Durch einen sehr ausgeklügelten Spielplan hatten die jeweiligen beiden Gruppensieger Saalfeld und Dresden kein Spiel mehr für den Rest des Samstages. Die restliche Zeit konnte also hervorragend für die Vorbereitung auf das ausstehende WM-Spiel Deutschland - Schweden genutzt werden.
Am Sonntag startete der Gruppensieger 8 Uhr leicht zerknittert aber locker zum Frühstück. 6 Eier und mehrere Liter Kaffee später standen noch 6 Spiele der Finalrunde auf dem Plan.
Der Start, 9 Uhr, gegen die 1. Vertretung der Gastgeber erfolgte nach Maß und endete mit 9:6 für die Saalestädter. Nach einer kurzen Pause wurde die A - Jugend von Wittenberg mit 3 Toren besiegt.
Im folgenden Spiel trat der SSV gegen den Favoriten und späteren Turniersieger, Hossa n.e.V. an. In einem leicht zerfahrenen aber nicht minder spannenden Spiel musste sich der SSV einem körperlich überlegenen und abgeklärten Gegner mit 7:6 geschlagen geben.
Das unbestrittene Highlight des Turniers folgte im Anschluss, 1.SSV Saalfeld gegen ESV Dresden. Die Trikots wurden sicherheitshalber schon vor dem Spiel getauscht, gemixt oder einfach nur ausgezogen. Das Spiel an sich bot so ca. alles was im Handball möglich ist oder auch nicht. Vom klassischen Fliegeralarm über den Gesäßpass bis hin zum aufgestützen Mamutsprungwurf (Christian W.+Ronny M.) wurde alles gezeigt. Taktische Spielformen wie Huckpack- und Rugbyhandball wurden zum Besten gegeben und auf höchstem Niveau ausgeführt. Der glückliche 26:25 Ausgang für Saalfeld nach 15 min. geriet dabei leicht ins Abseits. Abschließend lässt sich hierzu nur eins sagen: "Dresden - Saalfeld, zwei Mannschaften aber ein Team!!!"
Durch das Spiel gegen Dresden sichtlich geschwächt ging das vorletzte Spiel gegen Halberstadt verloren. Zu große Nachlässigkeiten in Abwehr und Angriff ermöglichten den Halberstädtern einen Sieg mit 2 Toren Vorsprung.
Im letzten Spiel gegen Eiche Biederritz sollte der Fehler vom vorangegangenen Spiel wieder gut gemacht werden. "Biederritz sollte abgeschossen werden, so dass sie im nächsten Jahr nur noch Eiche heißen!!!" Aber auch hier waren die vorangegangenen Anstrengungen wahrscheinlich zu groß. Saalfeld konnte in einem sehr mittelmäßigen Spiel Biederritz mit einem knappen 4:3 besiegen.
Die abschießende Siegerehrung führte zur absoluten Sensation. Saalfeld wurde von der Turnierleitung vor den Frauenverstehern und Hossa als Turniersieger ausgerufen. Jegliche Proteste der beiden anderen Parteien wurden zunächst abgewiesen und Saalfeld abermals als Turniersieger bestimmt. Die Saalfelder genossen die Ehrung, streichelten den Pokal und gaben ihm ein freundliches "Wir holen dich nächstes Jahr ab!!!" mit auf den Weg. Nach ca. 15 min war klar, Saalfeld konnte mit 2 Niederlagen nicht erster sein und nahm dementsprechend den gerechten 3. Platz ein.

Es spielten:
LaMü, ca.9 und ein Touch-Down/ Jörg, ungefähr 8/ Schmiddel, 6 und diverse Blöcke/ Matu, hier und da gute Paraden/ Zappel 5 und ein dicker Knöchel/ Oli, 6 und ein zu kleines Zelt/ Stey, 7 und ganz rote Beine/ Orson war auch da/ Kay, 5,5 und ganz wenig Schlaf/ Bachi, exakt 1/ ach ja! Wolfi hat den Rest ...

© 2008-2021 1. SSV Saalfeld 92 e.V.