Hinweis zu Cookies

Das akzeptiere ich. Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre bevorzugte Sprache zu speichern und um das Kontaktformular vor SPAM zu schützen

HSG Saalfeld Könitz entscheidet Kampfspiel am Ende für sich

28.10.2018

TSV Motor Gispersleben – HSG Saalfeld/Könitz 26:28 (14:16)

Am vergangenen Wochenende hat es unsere Handballer der Männer 1 in die Landeshauptstadt zum Auswärtsspiel beim TSV Motor Gispersleben verschlagen. Bereits im Vorfeld wusste man, dass diese Partie eine ganz Schwierige wird. Der TVS hat eine gute Mischung aus erfahrenen Führungsspielern und jungen dynamischen Spielern. Dass sollte unsere jungen Wilden vor eine große Aufgabe stellen.

Die Partie begann äußerst hektisch und schnell. Felix Möller konnte nach knapp 30 Sekunden das erste Tor der Partie erzielen. In den ersten Minuten stand die HSG Abwehr sehr gut und konnte zunächst jeden Angriff abwehren. Nach jeder gelungenen Aktion in der Defensive folgte dann blitzschnell die Offensive und man überrannte förmlich den Gastgeber. So stand es nach ca. 3 Minuten schon 0:4 für die HSG. Anschließend fingen sich die Hausherren und kamen wieder auf zwei Tore heran. Die HSG hielt das Tempo sehr hoch und erwischte den Gastgeber meist dann, als er noch nicht richtig die Abwehr formiert hatte. Der TSV bemühte sich redlich den 2-4 Tore Abstand zu verringern, doch die HSG hielt Gispersleben stets auf Abstand. Bis zum Pausenpfiff gelang es den Gästen die Führung zu verteidigen und so ging es mit 14:16 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff gelang den Hausherren der Anschlusstreffer zum 15:16, doch die HSG stellte postwendend durch Erik Schröder den alten Abstand wieder her. Dieses Szenario zog sich bis zur 40igsten Minute weiter so hin. Mittlerweile bemerkte man jedoch, dass sich langsam das hohe Tempo bemerkbar macht. Die klaren Torchancen wurden weniger und die Abschlüsse ungenauer. So fiel dann nach  10 gespielten Minuten nicht nur der Ausgleich für den Gastgeber sondern kurz darauf auch noch die Führung zum 21:20. Das Spiel war nun an Spannung kam mehr zu toppen. Gispersleben legte jetzt vor und die HSG musste nachziehen. Bis 8 Minuten vor Schluss rannte Saalestädter immer dem Gastgeber hinterher. Dann steigerte der bisher gut aufgelegte Torhüter Nico Riedel seine Leistung nochmal und hielt in mehreren entscheidenden Situationen den HSG Kasten sauber. Angepeitscht vom Schlussmann warfen die Jungen Wilden nochmal alle Kräfte zusammen und legten zum Schlussspurt an. Die HSG erzielte den Führungstreffer zum 25:24 doch der TSV zog sofort wieder gleich. Dann konnte Reiner die Gäste wieder in Führung bringen. Die Hausherren hingegen scheiterten nun wieder an Riedel im HSG-Kasten. Die Chance auf die Zwei-Tore-Führung war nun gegeben und Erik Schröder machte durch eine schöne Einzelaktion das 25:27 (57:27 Min.). Kurz vor Schluss wurde es dann nochmal sehr hektisch. 50 Sekunden vor Abpfiff kassierte Reiner eine 2-Minuten-Zeitstrafe. In Unterzahl bekam man dann noch den Anschlusstreffer zum 27:26. Es waren nun noch 40 Sekunden zu spielen und es ging um Sieg oder Unentschieden. Gispersleben stellte auf Manndeckung um und die HSG spielte sich in Unterzahl bis zum gegnerischen 9m-Raum vor. Rund 10 Sekunden vor Abpfiff fasste sich dann Niclas Klietz ein Herz, ging mit einer Körpertäuschung am Abwehrspieler vorbei und machte das entscheidende 26:28. Diese bärenstarke geschlossene Mannschaftsleistung feierte man dann gebührend und brachte 2 ganz wichtige Punkte aus der Landeshauptstadt mit nach Saalfeld.

Für die HSG spielte: Riedel(TW); Reiner(11); Höfer(7); Schröder(4);  Möller(3); Klietz(2); Kraßnitzer(1); Storz; Mittenzwei; Buttler

© 2008-2018 1. SSV Saalfeld 92 e.V.