Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

HSG Saalfeld/Könitz weiter im Formtief

24.02.2019

HSG Saalfeld Könitz – TSV Motor Gispersleben 27:29 (12:16)

Die letzten Wochen haben es ja schon angedeutet und dieses Spiel am Wochenende hat noch weiter verdeutlicht. Nun ist es schon die dritte Niederlage in Folge und die HSG ist weiterhin auf der Suche nach ihrer Form. Es versprach schon im Vorfeld ein hartes Spiel zu werden denn in der Hinrunde konnte man sich nur denkbar knapp und auch erst in letzter Minute gegen Gispersleben durchsetzen. Außerdem wollte man endlich wieder etwas Zählbares mitnehmen. Bislang war man Zuhause ja auch noch ungeschlagen,….. bislang!

Das Spiel begann genau so, wie man es sich nicht vorgestellt hatte. Gispi machte in den ersten Minuten genau das, was man sich selbst vorgenommen hatte. Die Gäste gingen mit Volldampf auf die Abwehr und erspielten sich sehr gute Wurfpositionen, welche auch eiskalt genutzt wurden. Die HSG Abwehr im Zusammenspiel mit den Schlussmann konnten oft nur zuschauen und dann den im Netz wackelnden Ball wieder schnell zum Anwurfpunkt bringen. Denn wir haben ja auch noch unseren starken Angriff, … zumindest war das vor ein paar Wochen mal so. Die meisten Tore im Durchgang eins erzielten unser Rückraumgespann Höfer-Reiner, meist in halbwegs ordentlichen Einzelaktionen. Von einem geschlossenen mannschaftlichen Angriffsspiel war leider nicht viel zu sehen. Die Außenspieler Fragen sich sicherlich zu Recht, warum Sie eigentlich mit nach vorn rennen wenn sie zumeist nur beim vermeintlichen „Druck auf die Abwehr aufbauen“ als Alibi-Anspielstation genutzt werden. Bis zum Pausenpfiff versuchten die HSG-Akteure zumindest in Schlagdistanz zum Gegner zu bleiben und quälte dann doch noch ein paar Bälle in den gegnerischen Kasten. Mit glücklichen 4 Toren im Rückstand bei einem Zwischenergebnis von 12:16 ging es dann in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff zog sich das Spiel weiter so fort wie es zuvor endete. Der „Motor“ beim Gegner lief reibungslos und führte die selbsternannte Saalfelder Gummibärenbande vor (da hätte auch kein Zaubertrank geholfen). Im HSG-Angriffsspiel häuften sich nun auch noch technische Fehler welche zu unnötigen Ballverlusten und einfachen Toren für Gispersleben führten. Auch im zweiten Durchgang war die Abwehr-Torhüter-Kombination meist nur passiver Teilnehmer und so führte beinahe jeder Wurf auf den HSG-Kasten auch einem Tor. Ganz im Gegenteil dazu positionierten sich unsere HSG-Jungspunde mit einer Wurfausbeute von 56 Prozent… gar nicht mal so Gut. Schlussendlich stellte man 5 Minuten vor Abpfiff noch auf eine offensive Abwehr um damit man vielleicht so noch das Ruder rumreißen konnte, was aber nicht gelang. Der Endstand konnte noch etwas verschönert werden (27:29), was letztendlich aber nicht den Spielverlauf widerspiegelt. Gispersleben war über die komplette Spielzeit die taktangebende Mannschaft und somit kann man den Gegner nur zum Auswärtssieg beglückwünschen. In den kommenden beiden Trainingswochen gibt es jedenfalls für die Männer aus Saalfeld und Könitz eine Menge aufzuarbeiten und es muss hart trainiert werden. Dann wird es vielleicht auch wieder etwas mit Punkten für die HSG.

 

Für die HSG Saalfeld/Könitz spielten: Sahin(TW), Engelhardt(TW); Möller(3); Kraßnitzer(1); Reiner(7); Schröder; Storz; Richter; Kriesche; Zschiedrich(4); Wittmann; Höfer(10); Schulze; Schmidt(2)

© 2008-2019 1. SSV Saalfeld 92 e.V.