Hinweis zu Cookies

Das akzeptiere ich. Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre bevorzugte Sprache zu speichern und um das Kontaktformular vor SPAM zu schützen

Kantersieg zum Saisonauftrakt

25.09.2018

1. SSV Saalfeld gegen Nordhäuser SV 37:17 (18:8)

Am vergangenen Samstag starteten die Saalfelder Handballerinnen in die neue Thüringenliga-Saison. Neben ihnen spielen in dieser Saison leider nur fünf andere Mannschaften in dieser Liga, so dass die SSV-Damen nur sehr wenige Spiele zu bestreiten haben. Zu Beginn der Saison stand auch gleich das erste Heimspiel auf dem Programm und zwar gegen die Frauen des Nordhäuser SV. Neben Janine Marx, die Ende der letzten Saison ihre Handball-Karriere beendete, standen für dieses Spiel mit Jennifer Grosse, Kristin Heerwagen und Marie Kriesche gleich drei weitere Aufbau-Spielerinnen nicht zur Verfügung. Doch dies tat der Spielfreude und dem Spielfluss der Gastgeberinnen an diesem Tag keinen Abbruch. Nach kleineren Startschwierigkeiten kamen die Saalfelderinnen gut ins Spiel, gingen von Anfang an in Führung und gaben diese auch nicht mehr her. Nach etwas mehr als 10 Minuten stand es zunächst nur 4:2 und man konnte sich noch nicht so richtig absetzen. Problem war bis hier hin die unzureichende Chancenverwertung und einige Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr. Doch danach kamen die SSV-Damen ins Rollen. Innerhalb weniger Minuten setzten sie sich auf 7:2 ab. Nach 23 Minuten stand es bereits 13:5 und die Vorentscheidung im Spiel war mehr oder weniger schon gefallen. In dieser Phase war es immer wieder Juliane Walther, die auf der für sie ungewohnten Hinten-Mitte-Position durch eigene 1:1-Situationen oder durch gute Pässe zu ihren Mitspielerinnen für Gefahr sorgte.  Bis zur Pause erspielten sich die Gastgeberinnen sogar einen 10-Tore-Vorsprung (18:8). Mit einer besseren Chancenverwertung wäre hier sicher noch mehr möglich gewesen.

Oftmals hatten die Saalfelder Handballerinnen nach einer guten ersten Halbzeit durchaus mal eine schwächere  Phase, in der sie nicht mehr ganz so konzentriert weiter spielten. Doch nicht so an diesem Tag. Auch die gesamte zweite Halbzeit über zeigten die SSV-Damen eine gute und vor allem mannschaftlich geschlossene Leistung. Auch wenn vor allem die rechte Angriffsseite mit Annalena Bock und Peggy Pleyer für Torgefahr sorgte, waren es auch alle anderen Spielerinnen, die an diesem Tag durchaus überzeugen konnten. So trug sich letztlich auch jede Spielerin in die Torschützen-Liste ein. Neben einer guten Angriffsleistung, stand aber auch die Abwehr – vor allem im Vergleich zum Testspiel vor zwei Wochen gegen Hermsdorf – wesentlich stabiler.  Mit diesem guten Gesamtpaket schafften es die Saalfelderinnen auch in der zweiten Hälfte nochmals einen 10-Tore-Vorsprung herauszuspielen, so dass man letztlich einen mehr als deutlichen Kantersieg einfuhr (37:17). Sicher war die Gegenwehr der Nordhäuserinnen an diesem Tag nicht besonders groß. Im Angriff hatten sie zu wenige Möglichkeiten, um sich durchzusetzen und in der Abwehr boten sie den Gastgeberinnen immer wieder Lücken. Trotzdem sollte dieser gelungene Saisonauftakt den SSV-Damen Mut für die anstehenden Aufgaben machen. Das nächste Spiel findet allerdings erst Ende Oktober gegen Weimar statt.

Es spielten: Altmann (TW), Skodlerak (TW), Bock (9), Friedrich (2), Fröhlich (2), Müller (3), Pino (2), Pleyer (9/4), Walther (6/2), Ulke (3/2), Witter (1)

© 2008-2018 1. SSV Saalfeld 92 e.V.