Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

Tabellenspitze erfolgreich verteidigt

01.12.2019

1. SSV Saalfeld gegen HBV Jena II 28:18 (13:8)

Vergangenen Samstag kam es in der Landesliga der Frauen zum Spitzenspiel in der Staffel 2, denn es trafen die beiden bis dahin verlustpunktfreien Mannschaften aus Saalfeld und Jena aufeinander. Nach den deutlichen Auswärtssiegen gegen Gispersleben und Stadtroda, wollten die SSV-Damen auch in eigener Halle überzeugen und die Tabellenspitze verteidigen. An diesem Vorhaben ließen sie vor allem in den ersten knapp 25 Minuten der Partie gar keinen Zweifel aufkommen. Eine enorm starke Abwehrleistung stellte die Weichen frühzeitig auf Erfolgskurs. Die Saalfelderinnen standen sehr kompakt und verschoben gut auf die ballführende Seite des Gegners, so dass dieser kaum zu Chancen kam. Wenn dann mussten sie oftmals den Wurf von außen nehmen, der dann meist Beute von Jessica Altmann im Tor wurde.  Durch die gute Deckungsarbeit gelangen auch dieses Mal einige Tempogegenstöße und damit schnelle Tore. Einzig der Positionsangriff ließ noch ein wenig zu Wünschen übrig. Bereits beim Stand von 4:0 nahmen die Gäste ihre Auszeit, die zunächst aber nichts für Jena einbrachte. Erst nach dem 7:0 gelang Jena nach über 10 Minuten der erste Treffer. Bis zum 13:3 in der 25. Spielminute agierten die SSV-Damen weiter konzentriert in der Abwehr. Leider machten sich die Gastgeberinnen ihre bis dahin überragende Defensivleistung in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit selbst etwas kaputt. Das Problem war dabei meist die Angriffsleistung. Durch schwindende Kräfte produzierte man zu viele technische Fehler oder vergab beste Torchancen, die der Gegner nun seinerseits zu einfachen Toren nutzte. Das Rückzugsverhalten war zu langsam, so dass man nicht schnell genug sortiert war. Und so konnte Jena innerhalb der letzten fünf Minuten fünf Tore erzielen und den Abstand auf 13:8 verkürzen.
Für den zweiten Spielabschnitt war klar, dass man die letzten Minuten schnell abhaken und an den Beginn der Partie anknüpfen muss. Und so kam man wieder mit etwas mehr Schwung aus der Kabine und erhöhte den Vorsprung schnell auf sieben Tore (16:9; 17:10). Trotzdem fanden die SSV-Damen zunächst nicht mehr ganz zu ihrer Dominanz vom Beginn zurück. Jena war nun besser im Spiel und verkürzte nochmal auf vier Tore beim Stand von 18:14. Als die Saalfelderinnen wieder die Oberhand gewannen und schnell bis auf 23:15 nach gut 45 Minuten davonzogen, sahen sich die Gäste erneut zu einer Auszeit gezwungen. Doch die Gastgeberinnen zeigten sich davon wenig beeindruckt und bauten ihren Vorsprung weiter bis zum 28:15 aus. Erneut war es eine starke Abwehrleistung mit schnellem Konterspiel, die dies ermöglichte. Aber auch im Angriff konnte man nun bessere Akzente setzen als noch in der ersten Halbzeit. Nach diesem 10:1-Lauf war spätestens zu diesem Zeitpunkt (54. Minute) die Entscheidung im Spiel getroffen. Gegen Ende verkürzten die Gäste noch einmal auf 10 Tore, was aber am sicheren Sieg der Saalfelderinnen nichts mehr änderte (28:18). Nächste Woche steht das letzte Vorrundenspiel in Hermsdorf an, bevor sich die Handballerinnen in dir Weihnachtspause verabschieden.
Es spielten: Altmann (TW), Friedrich, Fröhlich, J. (5), Fröhlich, M. (6/1), Grosse, Heerwagen (5), Kempe (1), Lutz (4), Oertel (5), Simon, Ulke (2), Witter

 

© 2008-2019 1. SSV Saalfeld 92 e.V.