Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

Handballerinnen holen Sieg gegen Tabellendritten

08.03.2020

1. SSV Saalfeld gegen TSV Motor Gispersleben 32:20 (15:11)

Nach langer Pause – das letzte Ligapiel in eigener Halle bestritten die Saalfelder Handballerinnen Ende November – durften die SSV-Damen am Wochenende mal wieder ein Spiel vor heimischem Publikum absolvieren. Zu Gast war zu ungewohnter Anwurfzeit am frühen Sonntag Nachmittag der Tabellendritte aus Gispersleben. Auch dank der guten Unterstützung von den Rängen (vielen Dank an dieser Stelle an die Trommler) konnte die Siegesserie fortgesetzt und ein am Ende deutlicher Sieg eingefahren werden. Zu Beginn sah es allerdings nicht danach aus. Der erste Ballgewinn in der Abwehr würde nicht in Zählbares umgewandelt. Und so kamen die Gäste insgesamt besser ins Spiel und holten sich eine 0:2-Führung. Bis zum 3:4 sahen sich die Gastgeberinnen im Hintertreffen. Fünf Treffer in Folge zum 8:4 brachten allerdings die Wende. Auffällig war in der Anfangsphase die erneute Unsicherheit im Angriffsspiel. Wie schon so oft vertendelte man oftmals unnötig den Ball. Die Lücken in der gegnerischen Abwehr wurden nicht konsequent genutzt, weil zu viel quer gespielt und zu wenig Druck auf die Abwehr gemacht wurde. Meistens standen die SSV-Damen zu nah an der Abwehr, so dass der nötige Schwung für ein gutes Aufbauspiel fehlte. Auch die Chancenverwertung ließ etwas zu Wünschen übrig. Nichtsdestotrotz gelang es den Saalfelderinnen die Führung bis zur Pause über die Stationen 11:7 und 13:9 bis zum 15:11 zu halten. In der Schlussphase der ersten Halbzeit tat sich vor allem Jennifer Grosse mit einigen guten Aktionen hervor.
In der Halbzeitpause war jedem klar, was man im Spiel noch verbessern muss. Die Abwehr wurde  nun auf eine defensivere Variante umgestellt. Dies zeigte durchaus Wirkung. Schnell bauten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung aus und beim Stand von 23:13 nach gut 42 Minuten war die Vorentscheidung gefallen. Mit dem Vorsprung im Rücken wollte Trainer Christian Szotowski wie auch schon in vorangegangenen Partien eine neue Angriffsvariante probieren. Und so wurde der 7. Angriffsspieler für Torhüterin Marion Barten gebracht. Mittlerweile tun sich die Saalfelderinnen mit dieser Variante nicht mehr so schwer. Und so kamen durchaus sehenswerte Treffer zustande. Vor allem die beiden Kreisläuferinnen Romina Pino und Désirée Balik, die ihr erfolgreiches Debüt in der ersten Frauenmannschaft gab, nutzten die sich ergebenden Chancen. Auch wenn man in der Abwehr noch den ein oder anderen Treffer zu viel zugelassen hat, stand am Ende erneut ein deutlicher Sieg zu Buche (32:20). Nun heißt es im Training und im Pokalspiel nächste Woche nochmal mehr Ballsicherheit zu gewinnen, bevor man in zwei Wochen das entscheidende Spiel gegen Jena II und danach die Platzierungsspiele bestreitet.
Es spielten: Barten (TW), Balik (2), Friedrich (4), Fröhlich, J. (5), Fröhlich, M. (4/2), Grosse (3), Heerwagen (6), Kempe, Lutz (1), Pino (4), Pleyer (1), Ulke (2/1), Witter

 

© 2008-2020 1. SSV Saalfeld 92 e.V.