Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

Handballerinnen erkämpfen sich einen Punkt in Nordhausen

15.05.2022

Nordhäuser SV gegen 1. SSV Saalfeld 18:18 (9:8)

In ihrem zweiten Playoff-Spiel um die Thüringer Meisterschaft erkämpften sich die Saalfelder Handballerinnen am Sonntag beim Nordhäuser SV einen Punkt. Einmal mehr taten sich die SSV-Frauen auswärts unheimlich schwer. Die 0:2-Führung täuschte ein wenig darüber hinweg, dass man von vornherein viel zu fahrig agierte und reihenweise beste Chancen, darunter zwei Siebenmeter, vergab. Auch Nordhausen ließ einige Einwurfmöglichkeiten liegen. So entwickelte sich eine knappe, wenn auch torarme Partie. Auf beiden Seiten mussten sich die Teams die Möglichkeiten hart erarbeiten.  Leider mussten die Saalfelderinnen bereits recht früh den verletzungsbedingten Ausfall von Vivien Lutz hinnehmen. Auch wenn die Abwehr nicht ganz so sicher stand wie in anderen Spielen, zeigten die neun Gegentore in der ersten Halbzeit, dass dies nicht das vorrangige Problem der Gäste war. Vielmehr bekam man im Angriff einfach keinen Zugriff auf das Spiel. Viele technische Fehler, Hektik und eine miserable Chancenverwertung prägten das Angriffsspiel. Und so gelangen gerade einmal acht eigene Tore, so dass die Seiten beim Stand von 9:8 für Nordhausen gewechselt wurden.

Im Großen und Ganzen sahen die Zuschauer/innen im zweiten Spielabschnitt keine große Veränderung zur ersten Halbzeit. Die SSV-Damen blieben weiterhin weit unter ihren Möglichkeiten. Das Problem war nun allerdings auch eine nachlassende Abwehrarbeit. Und so sah man sich nach gerade einmal gut vier Minuten mit drei Toren im Rückstand (12:9). Zu diesem Zeitpunkt hatte man nicht das Gefühl, dass nochmal eine Wende im Spiel möglich ist. Aber eines können sich die Saalfelderinnen nicht vorwerfen lassen: fehlenden Kampfgeist. Und mit diesem gelang es, in der 47. Minute den Ausgleich und kurz darauf sogar sie Führung (14:15) zu erzielen. Ab diesem Zeitpunkt kam man zumindest etwas besser ins Spiel. Die gewohnte Sicherheit kam aber nie wirklich zurück. Und so ergab sich bis zum Ende eine knappe und hart umkämpfte Partie, bei der die Saalfelderinnen meist ein Tor vorlegten und die Nordhäuserinnen immer wieder ausglichen. Beim Stand von 18:18 waren immer noch über zwei Minuten zu spielen. Leider gelang den Gästen dann kein weiterer Treffer. Und am Ende musste man nochmal in der Abwehr zittern. Durch gleich zwei Zwei-Minuten-Strafen sahen sich vier Saalfelderinnen sechs Nordhäuser Spielerinnen gegenüber. Doch mit viel Kampfgeist und kühlem Kopf gelang es am Ende das Remis über die Zeit zu bringen. Die Freude über den Auswärtspunkt war bei den Saalfelderinnen sehr groß, hat man damit die Meisterschaft weiter in eigener Hand. Mit einem Sieg nächsten Samstag (18:30 Uhr in der Grünen Mitte wieder gegen Nordhausen) könnten sie diese bereits vorzeitig holen.

Es spielten: Barten (TW), Bock (1), Fröhlich, J. (3), Fröhlich, M. (4), Gley (1), Heerwagen (5), Kempe (3/1), Lautenschläger (1), Lutz, Witter

© 2008-2022 1. SSV Saalfeld 92 e.V.