Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

News im 1. SSV SAALFELD

News im 1. SSV SAALFELD

Radsport | Monday, 25.07.2022

OTZ: Ein Leben für den Radsport

Held des Monats: Kandidat Jürgen Karchs setzt sich für trainingsbegeisterte Kinder und Jugendliche ein

Er opfert seine komplette Freizeit und steht den Jungs und Mädchen immer mit Rat und Tat zur Seite. Für ihn ist jedes Rennen ein Sieg, da er es geschafft hat, die Jugend für den Radsport in all seinen Facetten zu begeistern.“ Eine E-Mail mit diesen Worte erreichte jüngst die Redaktion. Jürgen Karchs wird damit als Kandidat für die Aktion „Held des Monats“ vorgeschlagen.

Im März 2019 gründete Karchs die Abteilung Radsport des 1. SSV Saalfeld. „Damals mit nur einer Handvoll Radsportbegeisterter“, heißt es weiter in der Beschreibung. Inzwischen ist die Abteilung gewachsen, in jeglicher Hinsicht. Das Gleiche gilt für die jungen Menschen, die dort trainieren: Sie sind nicht nur mit dem Verein älter geworden, sie sind auch emotional gewachsen.

Radsport bedeute für Jürgen Karchs mehr, als sich nur auf das Fahrrad zu setzen und über die Piste zu preschen. „Wir versuchen, den jungen Menschen viel mehr mit auf den Weg zu geben“, erzählt er. Zu der Form der Charakterschule zählt unter anderem, dass sie sich mit dem Gelände, auf dem sie unterwegs sind, vertraut machen. Der Respekt vor der Natur stehe im Mittelpunkt. Ebenso wie eben jene zu schützen. „Sie lernen auch, Pflanzen, Bäume und Tiere zu wertschätzen, auch da, wo sie sich bewegen“, sagt Karchs.

Manchmal setze sich die Gruppe auch einfach in den Wald und rede über die Umgebung. Achtsamkeit sei ein wesentlicher Bestandteil des Sports, so Karchs, der zu Beginn der Unterhaltung mit der Redaktion gleich klarstellen möchte: „Ein Held bin ich aber nicht.“

Karchs legt viel Wert auf Teamgeist

Ihm sei es wichtig, dass der Verein gestärkt wird und junge Menschen eine Chance bekommen, mit der Leidenschaft Radsport auch erfolgreich sein zu können. Dahin soll auch das Preisgeld fließen. Zudem ist er immer auf der Suche nach neuen Sponsorenkontakten, die auch langfristig gepflegt werden wollen.

Für viele junge Menschen, gerade die, die noch ohne eigenes Einkommen sind und deren Eltern nicht viel verdienen, ist Radsport ein zu teures Pflaster. „Es gibt viele gute, junge Leute, denen es aus finanziellen Gründen leider an der passenden Ausstattung fehlt. Aus ihnen könnte so viel werden“, erzählt der Coach mit ein wenig Wehmut in der Stimme.

Regelmäßig – dienstags, mittwochs und samstags – finden Trainingseinheiten statt. Aktuell trainieren 35 Sportler in verschiedenen Altersklassen unter der Anleitung von sechs Übungsleitern. „Neben Koordinations- und Konditionstraining, welches ihm persönlich sehr am Herzen liegt, legt er viel Wert auf Teamgeist und gemeinsame Aktionen. Die Liste der Aktivitäten und Projekte, welche hauptaugenmerklich durch ihn gesteuert werden, erstrecken sich über ein breites Feld.“ Er werde nicht müde, immer neue Mitstreiter und Unterstützer zu akquirieren. Auch deshalb wird er vom Verein als Urgestein bezeichnet. Andere Menschen genießen ihre Rente, Karchs jedoch erstellt mit seinen 70 Lebensjahren Trainingspläne, kümmert sich um Trainingsplätze und die Planung des Rennkalenders, organisiert Arbeitseinsätze zur Wartung und Pflege der Feen-Bike-Strecke, ist Mitorganisator des Feen-Bike-Marathon und des Kids-Race in Saalfeld und trug zur Umgestaltung des Pumptrack am Eckardtsanger in Saalfeld bei, die als Trainingsstrecke dient.

Dort treffen wir Jürgen Karchs auch an. Mit einem High-Five lässt er die Runde seiner Schützlinge enden, Lob wird ausgesprochen und Verbesserungsvorschläge gibt es ebenso. Die Jugend nimmt es dankbar an, sie verstehen und nicken respektvoll, sind noch immer außer Atem, gleichsam aber stolz auf ihre guten Leistungen.

Text und Foto: Dominique Lattich, OTZ Saalfeld | Rudolstadt