Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

News im 1. SSV SAALFELD

News im 1. SSV SAALFELD

Handball | Sunday, 09.10.2022

Gelungener Saisonstart

HSG Saalfeld/Könitz gegen SV Hermsdorf 31:14 (16:4)

Am Samstag bestritten die Handballerinnen ihr erstes Saisonspiel: In eigener Halle ging es gegen den SV Hermsdorf. Ab dieser Saison treten die Handballerinnen aus der Saalestadt unter dem Dach der HSG Saalfeld/Könitz an. Nach einer recht holprigen Saisonvorbereitung mit eher mäßigen Trainingsbeteiligung und zwei Vorbereitungsspielen in absoluter Minimalbesetzung war für Trainer und Spielerinnen unklar, wo man wirklich stand. Trotzdem ging man als amtierender Thüringenmeister natürlich als Favorit in die Partie. Und dieser Favoritenrolle wurde man trotz der kleinen Fragezeichen mehr als gerecht. Garant für den am Ende sehr deutlichen Sieg war eine – vor allem in der ersten Halbzeit - überragende Abwehrleistung. Alle Spielerinnen waren von der ersten Sekunde an präsent. Und so wurde Hermsdorf schnell der Spaß am Spiel genommen. Deren beste Spielerin kam dank einer starken Leistung auf der rechten Abwehrseite – insbesondere von Vivien Lutz – überhaupt nicht ins Spiel. Bei der HSG lief der Angriffsmotor derweil auf Hochtouren. Zum Einen kam man durch die starke Abwehr wieder zu einfachen Kontertoren, zum Anderen erspielte sich die Mannschaft gute Chancen im Positionsangriff. Es stand bereits 6:0 für die Hausherrinnen bis den Gästen der erste Treffer in der 13. Minute gelang. Danach zogen die Saalestädterinnen bis zur 17. Minute sogar auf 10 Tore (11:1) davon, womit die Partie bereits zu diesem frühen Zeitpunkt im Prinzip entschieden war. Bis dahin hatten die Gastgeberinnen auch noch einige klare Chancen liegen lassen. In den letzten Minuten der ersten Hälfte kam das Spiel etwas ins Stocken. Im Angriff fiel es nun schwer, sich klare Chancen zu erspielen. Dem klaren Vorsprung bis zur Halbzeit (16:4) tat dies allerdings kaum einen Abbruch.

Wie so oft, konnten die HSG-Spielerinnen im zweiten Spielabschnitt nicht ganz an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Es ist Ihnen allerdings kein Vorwurf zu machen, dass sie, mit einem solch deutlichen Vorsprung im Rücken, die Konzentration nicht mehr ganz so hoch halten konnten. Die Abwehr ließ nun einiges mehr zu und die Gäste kamen damit zu wesentlich mehr Torerfolgen als vor dem Seitenwechsel. Man selbst konnte aber weiterhin viele Konter in Torerfolge verwandeln. Über die Stationen 22:7, 24:10 und 30:12 gelang am Ende ein sehr deutlicher 31:14-Sieg und damit ein erfolgreicher Saisonstart. Nun gilt es, nächste Woche an diese Leistung anzuknüpfen. Dies wird sicherlich eine wesentlich schwierigere Aufgabe, tritt man doch auswärts gegen Gispersleben an. Bleibt zu hoffen, dass die HSG ihr „Heimgesicht“ auch mal in fremder Halle zeigen kann.

Es spielten: Jakusch (TW), Skodlerak (TW), Balik, Fröhlich, J. (3), Fröhlich, M. (7/3), Heerwagen (8), Kempe (3), Lutz (5), Pleyer, Schober (3), Ulke (2), Witter