Cookie Information

Accepted This Website uses cookies to store your language preferences and protect the contact formular from spam.

News im 1. SSV SAALFELD

News im 1. SSV SAALFELD

Handball | Sunday, 22.01.2023

Klarer Sieg zum Start ins Handballjahr

HSV Weimar gegen HSG Saalfeld/Könitz

Am Sonntag starteten die Frauen der HSG Saalfeld Könitz ins Handballjahr 2023. Und wieder stand ein Auswärtsspiel an, dieses Mal gegen den HSV Weimar, der in dieser Saison bereits vier Spiele für sich entscheiden konnte. So erwarteten die Gäste einen durchaus starken und selbstbewussten Gegner. Und die Weimarerinnen zeigten auch von Beginn an, dass sie den Ball durchaus schnell durch die eigenen Reihen laufen lassen können. Allerdings fehlte ihnen letztlich der Zug zum Tor und die Durchschlagskraft. Aber genau das war am Anfang auch das Problem der Saalestädterinnen. Vorne agierte man einfach viel zu träge. Hinzu kamen noch einige vergebene klare Torchancen. Und so stand es nach gut acht Minuten gerade mal 2:2. Danach fingen sich die Gäste. Aus einer stabilen Abwehr mit starkem Rückhalt von Theresa Jakusch gelangen nun immer wieder Ballgewinne, die man in schnelle Kontertore verwandelte. Und so stand es neun Minuten später plötzlich 2:11, womit mehr oder weniger die Vorentscheidung im Spiel gefallen war. Bis zum Halbzeitpfiff gestaltete sich die Partie ausgeglichen und so ging es beim Stand von 7:15 in die Kabinen.
In die zweite Halbzeit starteten die Saalfelderinnen wesentlich konzentrierter als zu Beginn. Bis zur 39. Minute konnten sie den Vorsprung auf 13 Tore ausbauen (8:21). Da Weimar eine Manndeckung gegen Kristin Heerwagen spielte und Annabell Ehnert gute Sperren am Kreis stellte, ergaben sich große Räume für die anderen Spielerinnen, die diese immer wieder gut nutzten. Auch das Überzahlspiel mit sieben Feldspielerinnen klappte dieses Mal besser als noch in anderen Partien, so dass der Vorsprung souverän verwaltet bzw. ausgebaut werden konnte. Nach dem Zwischenstand von 17:29 in der 51. Minute ließen die Gäste kein weiteres Gegentor zu. Selbst konnte man noch sechs Tore erzielen, so dass am Ende ein sehr deutlicher 17:35-Erfolg und damit die nächsten zwei Punkte zu Buche standen.
Es spielten: Jakusch (TW), Ehnert (2), Fröhlich, J. (10), Fröhlich, M. (5), Gley, Heerwagen (4), Lutz (2), Pleyer (4), Schober (2), Ulke (6/2)